Der Brandschutzhelfer

Brandschutzhelfer übernehmen eine wichtige Funktion innerhalb des Betriebs. Denn sie kümmern sich im Falle eines Brandes darum, dass schnell gehandelt wird. Dabei sind ihre Aufgaben vielfältig: sie kümmern sich um die sichere Evakuierung von anwesenden Personen, löschen im besten Fall Entstehungsbrände und stehen der Feuerwehr als Ansprechpartner zur Verfügung.

In den Schulungen bekommen wir immer wieder Fragen zu den Funktionen und Aufgabenbereichen von Brandschutzhelfern. Diese haben wir hier für Sie zusammengefasst.  

Ab welcher Betriebsgröße benötige ich Brandschutzhelfer?

Laut der Unfallverhütungsvorschrift DGUV 1 sind Brandschutzhelfer in einem Unternehmen bereits ab einem Mitarbeiter gesetzlich vorgeschrieben. Jeder Betrieb in Deutschland braucht also eine Mindestanzahl an Brandschutzhelfern – egal um welche Betriebsform es sich handelt. 

In welchen Abständen muss die Ausbildung aufgefrischt werden?

Der Gesetzgeber empfiehlt eine Auffrischung der Schulung innerhalb von 3-5 Jahren. Dies gilt jedoch nur, solange sich in der betrieblichen Struktur nichts Grundlegendes verändert. Bei neuen Produktions-  und Arbeitsverfahren mit erhöhter Brandgefährdung oder einer erhöhten Gefährdungsbeurteilung ist ein kürzerer Zeitraum bis zur nächsten Auffrischung notwendig. 

Gleiches gilt übrigens auch für personelle Veränderungen, welche die Anzahl der Brandschutzhelfer beeinflusst. Deshalb sollten Sie regelmäßig kontrollieren, dass auch bei Personalwechsel noch genügend Mitarbeitende im Brandschutz ausgebildet sind. 

Was ist der Unterschied zwischen einem Brandschutzhelfer und einem Evakuierungshelfer?

Brandschutzhelfer und Evakuierungshelfer haben einen sehr ähnlichen Aufgabenbereich: sie kümmern sich (unter anderem) darum, anwesende Personen in Sicherheit zu bringen. Während ein Evakuierungshelfer diese Funktion in jeder Notsituation übernimmt, ist ein Brandschutzhelfer jedoch nur im Brandfall dafür zuständig. Zudem sind speziell ausgebildete Evakuierungshelfer nicht gesetzlich vorgeschrieben. Deswegen sind sie in den meisten Betrieben, besonders in denen mit einer normalen Gefährdungsbeurteilung, meistens nicht zusätzlich vorhanden.

Ersthelfer, Evakuierungshelfer und Brandschutzhelfer in einer Person?

Sowohl im Bereich Erste Hilfe als auch im Brandschutz ist es gesetzlich vorgeschrieben, dass eine Mindestanzahl an Mitarbeitern in diesen Bereichen besonders geschult sind. Als normale Größenordnung sollten jeweils 5% der Mitarbeitenden Brandschutz- und Ersthelfer sein. Aber kann ein Mitarbeiter auch einfach für alles geschult werden?

Es spricht nichts dagegen, dass sich Brandschutzhelfer auch zu Evakuierungshelfern ausbilden lassen  – und umgekehrt. Denn bei einem Notfall überschneiden sich die Aufgabenbereiche dieser beiden Schulungsbereiche. Anders sieht es allerdings in Kombination mit der Schulung zum Ersthelfer aus. Kommt es nämlich zu einem Notfall, in dem Brandschutzhelfer und Ersthelfer benötigt werden, kann eine Person nicht beiden Aufgaben gleichzeitig gerecht werden. Diesen Punkt sollten Sie bei der Benennung der zuständigen Mitarbeiter im Auge behalten. 

Erhalten Sie monatlich Informationen zu Brandschutz, Arbeitssicherheit und Erste Hilfe sowie aktuelle Angebote.