Dauerdruckfeuerlöscher

Entstehungsbrände sollte man im Ernstfall schnell löschen können. Eine der effektivsten Methoden dabei stellt die Nutzung eines Feuerlöschers dar. Vor der Anschaffung sollten Sie sich jedoch die Frage stellen, welche Art von Feuerlöscher Sie nutzen möchten.

Dauerdruckfeuerlöscher sind dabei in Europa die am Häufigsten anzutreffende Bauart. Sie sind mehrfach bewährt und seit Jahrzehnten zuverlässig im Einsatz. Im Gegensatz zu Aufladefeuerlöschern sind sie zudem günstiger. Bei zentraler Wartung außerdem genauso einfach zu warten und obendrauf noch weniger fehleranfällig.

Artikel teilen auf

Share on linkedin
Share on xing
Share on facebook
dauerdruckfeuerlöscher

Was sind die Eigenschaften eines Dauerdrucklöschers?

Dauerdrucklöscher stehen permanent unter Druck, weshalb diese Feuerlöscher auch häufig als Permanentlöscher bezeichnet werden.

Stickstoff oder Kohlendioxid sind häufig verwendete Treibgase für Löschmittelbehälter. Das enthaltene Treibgas übt andauernden Druck auf das im Löschmittelbehälter enthaltende Löschmittel aus. Wenn man nun den Feuerlöscher entsichert und die Auslösevorrichtung betätigt, steigt das Löschmittel aufgrund des Drucks über das Rohr in den Löschschlauch und tritt über die Löschdüse aus dem Feuerlöscher. Der Betriebsdruck bei Dauerdrucklöschern liegt bei ca. 15 bar.

Warum einen Dauerdrucklöscher wählen, wenn so oft mit Aufladelöschern geworben wird?

Für viele Bereiche werden Aufladelöscher angeboten und genutzt. Im Falle eines Entstehungsbrandes haben Sie jedoch zwei Nachteile. Zunächst kann man von außen nicht sofort erkennen, ob die Treibmittelflasche noch funktioniert. Bei einem Dauerdrucklöscher gibt jedoch das Manometer sofort Aufschluss über die Einsatzfähigkeit. Zudem muss man beim Aufladelöscher einen Handgriff mehr ausüben, bevor der Löscher einsatzbereit ist.

Für die Löschung eines Entstehungsbrandes, steht der Dauerdruckfeuerlöscher dem Aufladelöscher natürlich in nichts nach! Gemäß unseres Mottos “Brandschutz einfach gestalten”, wollen wir Ihnen auch einen Feuerlöscher anbieten, der einfach und mit wenigen Schritten zu bedienen ist.

Durch die einfache Bauweise und die verbauten Einzelteile, sind die Kosten für die Anschaffung vergleichsweise gering. Wenn weniger verbaut wird, kann weniger kaputt gehen.

Sind neben Schaum- oder Pulverlöscher auch CO2-Löscher im Einsatz, liegt die einheitliche Funktionsweise eines Dauerdrucklöschers vor. Die Handgriffe sind dann bei allen Löschern die gleichen. Zusätzliche Schulungen, wie bei einem Aufladelöscher, sind nicht notwendig.

kurz gesagt

  • Einfache Entsicherung und Nutzung
  • Simple Bauweise und wenig verbaute Einzelteile
  • Geringe Kosten bei der Anschaffung
  • Gleiches Prinzip für alle Löscher möglich

Das Prinzip eines Dauerdrucklöschers

Der Dauerdrucklöscher oder auch Permanentlöscher bietet viele Vorteile. Der Dauerdrucklöscher ist

  • unter permanenten Druck
  • einfach zu bedienen
  • handlich 

Den Feuerlöscher muss man vor der Benutzung nicht aktivieren, sondern lediglich den Sicherungsstift oder die Verplombung entfernen. Der Feuerlöscher ist sofort einsatzbereit. Wie Sie einen Entstehungsbrand am effektivsten löschen können, erfahren Sie hier.

Die tatsächliche Betriebsfähigkeit des Dauerdruckfeuerlöschers erfährt man nicht erst dann, wenn er zum Einsatz kommt. Bei dem Dauerdruckgerät können Sie selber kontrollieren, ob der Löscher noch betriebsfähig ist, indem sie das Manometer ablesen.

Das Manometer liegt am Hals des Feuerlöschers und hat eine Skala mit roten und grünen Bereichen. So befindet sich die Anzeigenadel bei gutem Druck im Inneren des Löschmittelbehälters im grünen Bereich. Dementsprechend ist der Druck im Feuerlöscher nicht mehr optimal, falls die Nadel im roten Anzeigebereich liegt. Dann muss das Gerät überprüft werden.

Aufladefeuerlöscher müssen vor der Benutzung erst aktiviert werden. Dies kann im Ernstfall zu einer Stressreaktion führen, sodass die Aktivierung unsachgemäß durchgeführt oder vergessen wird. Dadurch können wertvolle Sekunden verloren gehen. In der Aufregung kann beispielsweise davon ausgegangen werden, dass der Feuerlöscher defekt ist.

Aufladelöscher sind

  • in der Anschaffung meistens teurer
  • in der Konstruktion aufwändiger
  • teurer in der Herstellung

Fazit

Der Feuerlöscher erhöht die Sicherheit im Unternehmen enorm. Im Brandfall soll dieser Leben retten und die Einrichtung schützen. Die Wahl des richtigen Feuerlöschers spielt eine wesentliche Rolle und sollte daher keinesfalls unterschätzt werden. 

Dauerdrucklöscher sind eine einfache und kostengünstige Variante, um eine wichtigen Teil der Brandschutzbestimmungen zu erfüllen. Sowohl der Aufladefeuerlöscher, als auch der Dauerdruckfeuerlöscher muss im Abstand von maximal 2 Jahren fachkundig gewartet werden. Das Löschmittel ist gemäß Herstellerangaben im Abstand von 6 – 8 Jahren auszutauschen.

Wenn Sie noch weitere Fragen haben oder sich noch mehr für das Thema interessieren, kontaktieren Sie uns gerne!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden