Für wen sind Feuerlöscher Pflicht?

Die Funktion eines Feuerlöschers ist simpel: im Ernstfall soll damit schnell und effektiv ein Brand gelöscht werden. Damit werden Personen geschützt, Schäden reduziert und Sicherheit maximiert. Also etwas, was eigentlich jeder möchte, oder? Theoretisch ja, doch rechtlich ist das nicht für jeden ein Muss. Laut dem Gesetz muss nur das Unternehmen für diese Sicherheitsmaßnahme sorgen. Die Art und Anzahl der Feuerlöscher legt die Arbeitsstättenrichtlinie A2.2 „Maßnahmen gegen Brände” fest. Neben der Feuerlöscher-Pflicht gibt es auch noch die Rauchmelderpflicht. Hier gelten für daheim und das Unternehmen mittlerweile in allen Bundesländern dieselben Maßnahmen: für vollkommene Sicherheit ist nicht nur die Installation, sondern auch das jährliche Prüfen der Melder wichtig.

Artikel teilen auf

Share on linkedin
Share on xing
Share on facebook
rechtliche vorgaben

ermitteln der richtigen feuerlöscher

Die notwendige Art und Anzahl an Feuerlöschern errechnet sich hauptsächlich durch zwei Komponenten: die Brandgefährdung und die Betriebsgröße. Um es Ihnen einfach zu machen, haben wir den Kalkulator entwickelt. Mit Hilfe dessen können Sie ganz einfach Ihren individuellen Bedarf ermitteln.

Brandgefährdung

Hier unterschiedet man zwischen normaler und erhöhter Brandgefahr. Typischerweise herrscht im Büro eine normale und in der Werkstatt eine erhöhte Brandgefahr. Dafür werden vor allem die vorhandenen Stoffe auf ihre Brandgefahr untersucht und die Wahrscheinlichkeit einer Brandentstehung ermittelt. 

Bei einer erhöhten Brandgefahr werden mehr Löscher gebraucht, denn hier gibt es größere Brandrisiken und dementsprechend potenziell größerer Brände. Deshalb sollten die Laufwege kürzer ausfallen und die Möglichkeit bestehen, den Brand mit mehreren Personen gleichzeitig zu löschen.

betriebsgröße

Damit ist sowohl die Anzahl der Beschäftigten gemeint, als auch die Größe des Betriebes in Quadratmetern. Schon ab einer Betriebsgröße von einer Person muss für den Brandschutz gesorgt sein. Denn die sich in den betrieblichen Räumen befindende Personen jederzeit geschützt sein müssen. 

Doch in der Arbeitsstättenrichtlinie ist nicht nur vorgegeben, dass der Betrieb gegen Brände geschützt sein muss, sondern auch in welchem Ausmaß. So ist eben auch die Anzahl der so genannten „Löschmitteleinheiten“ (LE) pro Quadratmeter festgelegt. Diese Einheit wird als Richtwert und Hilfsgröße benutzt, da nicht alle Feuerlöscher über dasselbe Löschvermögen verfügen. Gesetzlich ist ein Laufweg von maximal 20m zwischen den Löschern vorgeschrieben, bei erhöhter Brandgefahr maximal 5-10m. Die vorgegebene Anzahl der Löschmitteleinheiten muss aber ausschließlich von Löschern der Brandklassen A und B abgedeckt werden. Bei Sonderfällen, wie einem Risiko, dass ein Fett- oder Metallbrand entsteht, müssen zusätzliche Feuerlöscher platziert werden. Außerdem ist im gewerblichen Kontext zu beachten, dass die Feuerlöscher jeweils mindestens 6LE abdecken müssen.

Bei normaler Brandgefahr gelten in der Regel die Angaben in der folgenden Tabelle.

Übersicht Löschmitteleinheiten für den Feuerlöscher Kauf

feuerlöscher für zuhause

Unabhängig von rechtlichen Vorgaben lässt sich in jedem Fall sagen, dass ein Feuerlöscher die Sicherheit daheim immens erhöht. Obwohl der Feuerlöscher für Privatpersonen keine Pflicht ist – die Brandrisiken bestehen dennoch. Gerade Zuhause kommt es schnell zu fahrlässigem Verhalten. Zum Beispiel wenn zu viele elektronische Geräte dieselbe Mehrfachsteckdose überlasten, man einschläft während auf dem Tisch noch die Kerzen brennen oder ein Unfall passiert. Und das, wo sich doch ausgerechnet hier so viele wertvolle Gegenstände und vor allem auch Erinnerungen ansammeln. Darüber hinaus gehört auch das Auto zum persönlichen Inventar und birgt etliche Brandrisiken. Wieso also darauf verzichten, nur weil es nicht vorgeschrieben ist?

Fazit

Im privaten Haushalt muss nur die Rauchmelderpflicht eingehalten werden, im Unternehmen hingegen sind sowohl Rauchmelder, als auch Feuerlöscher Pflicht. Dabei errechnet sich die benötigte Menge anhand von sogenannten Löschmitteleinheiten. Die benötigte Anzahl hängt primär von der Quadratmeterzahl und der Brandgefährdung ab. Was Sie alles genau beim vorbeugenden Brandschutz beachten müssen, haben wir für Sie in unserer Checkliste zusammengefasst.