Suche
Close this search box.

Was ist ein betrieblicher Brandschutzhelfer?

Ein betrieblicher Brandschutzhelfer ist dazu ausgebildet, im Brandfall schnell zu handeln und für die Sicherheit aller im Unternehmen Anwesenden zu sorgen. Dazu gehört eine Reihe and Aufgaben und Pflichten, die Brandschutzhelfer im Rahmen ihrer Ausbildung erlernen. Damit tragen sie kurzum erheblich zum Schutz und zur Erhaltung des Unternehmens bei.

Was ist ein betrieblicher Brandschutzhelfer und welche Funktion erfüllt er?

Ein betrieblicher Brandschutzhelfer ist eine speziell ausgebildete Person innerhalb eines Unternehmens, die daher bei der Prävention und Bekämpfung von Bränden eine wichtige Rolle spielt. Brandschutzhelfer werden aktiv falls es im Betrieb brennen sollte. Dann ist es ihre Aufgabe, den Brand noch während der Entstehung zu bekämpfen, die Feuerwehr zu rufen, einzuweisen und bei der Evakuierung zu assistieren.

Es kann sich übrigens jeder Mitarbeitende zum betrieblichen Brandschutzhelfer ausbilden lassen. Denn Vorkenntnisse über den betrieblichen Brandschutz sind nicht notwendig. Schließlich gibt es extra die Brandschutzhelfer Ausbildung, die alle wichtigen Kenntnisse vermittelt.

Warum ist ein betrieblicher Brandschutzhelfer notwendig und welche rechtlichen Rahmenbedingungen gibt es?

Die Gesetzeslage sieht momentan vor, dass jedes Unternehmen in Deutschland mindestens einen Brandschutzhelfer ausbilden muss. Bei Unternehmen mit mehr als 20 Mitarbeitenden sollen dann mindestens 5% an der Brandschutzhelfer Ausbildung teilnehmen. Diese Regelung kann man folglich aus dem Arbeitsschutzgesetz §10, der Arbeitsstättenrichtlinie ASR A2.2 “Maßnahmen gegen Brände” und der DGUV Information 205-023 (BGI/GUV-I 5182) entnehmen. Brandschutzhelfer im Betrieb sind also Pflicht.

Darüber hinaus erfüllen sie natürlich auch eine sinnvolle Aufgabe. Denn im Notfall bricht häufig Panik aus, was die Evakuierung verzögert und die Brandbekämpfung hindert. Hier kommen Brandschutzhelfer zum Einsatz und können insofern wertvolle Hilfe leisten.

Welche Qualifikationen und Ausbildung benötigt ein betrieblicher Brandschutzhelfer?

Um als betrieblicher Brandschutzhelfer aktiv zu werden, muss man entsprechend zunächst die Brandschutzhelfer Ausbildung absolvieren. In dieser Schulung lernen die Teilnehmenden die Grundlagen des betrieblichen Brandschutzes, wie zum Beispiel das richtige Verhalten im Brandfall oder welche Brandgefahren es im Betrieb gibt. Außerdem lernen die Teilnehmenden wie sie den Feuerlöscher richtig einsetzen im Rahmen einer praktischen Übung. Je nach Schulungsanbieter kann diese Ausbildung daher einen halben bis ganzen Tag dauern.

Am Ende der Brandschutzhelfer Ausbildung erhält jeder zumal ein Teilnahmezertifikat. Durch dieses Zertifikat kann der Arbeitgeber nachweisen, dass er die Brandschutzhelfer Pflicht erfüllt und kommt zum Beispiel bei Gesprächen mit Versicherungen zum Einsatz.

Fazit

Der betriebliche Brandschutzhelfer spielt daher eine wesentliche Rolle bei der Sicherheit im Unternehmen. Durch seine Ausbildung trägt er dazu zur Prävention und Bekämpfung von Bränden bei. Denn betriebliche Brandschutzhelfer sind in der Lage, Brandgefahren im Unternehmen zu erkennen und ihre Mitarbeitenden darauf zu sensibilisieren. Dadurch tragen betriebliche Brandschutzhelfer wesentlich zum Schutz aller Mitarbeitenden, Besuchenden und den Vermögenswerten bei. Daher sind sie auch gesetzlich vorgeschrieben. Arbeitgeber erfüllen also ihre Pflicht und erhöhen die Sicherheit aller im Unternehmen Anwesenden indem sie Brandschutzhelfer ausbilden. Alle Fragen rund um den Brandschutzhelfer im Betrieb beantworten wir übrigens in unserer Checkliste.

Haben Sie weitere Fragen oder Anregungen? Dann kontaktieren Sie uns gerne! 

Kontaktieren Sie uns auch
telefonisch oder per E-Mail

kontakt@brandschutz-zentrale.de

+49 521 898 809-40

Wir nutzen Ihre Kontaktinformationen nur, um Sie bezüglich unserer Produkte und Dienstleistungen zu kontaktieren.

Sie können sich jederzeit von diesen Benachrichtigungen abmelden.