Unternehmen sind dazu verpflichtet, Feuerlöscher zur Verfügung zu stellen. Dabei sind einige Regeln einzuhalten. Neben der Art der Feuerlöscher spielt vor allem die Anzahl eine entscheidende Rolle. Wir helfen Ihnen im Folgenden, dies auch allein zu berechnen. Aber um eine schnelle Hilfe zu bekommen, können Sie auch unseren Kalkulator nutzen.

Allerdings trifft diese Pflicht keine Privathaushalte. Hier müssen Sie weder Feuerlöscher anschaffen, noch warten lassen. Dennoch macht es natürlich Sinn, auch privat Wert auf einen gut organisierten Brandschutz zu legen.

Artikel teilen auf

Share on linkedin
Share on xing
Share on facebook
Feuerlöscher pro Quadratmeter

Anzahl Feuerlöscher pro Quadratmeter - Löschmitteleinheiten

Um zu berechnen, wie viele Feuerlöscher pro Quadratmeter nötig sind, zieht man eine Hilfsgröße zur Rate: die sogenannte Löschmitteleinheit, kurz LE. 

Die Löschmitteleinheit wird als Hilfsgröße verwendet um den Bedarf von Feuerlöschern für die Brandklasse A (feste Stoffe) und Brandklasse B (flüssige und flüssig werden Stoffe) zu berechnen. Dabei wird der Bedarf an Löschmitteleinheiten je Quadratmeter ermittelt.

Die folgende Tabelle gibt die Anzahl der benötigten Löschmitteleinheiten wieder:

Grundfläche bis ... m²       Löschmitteleinheiten (LE)       Anzahl Feuerlöscher mit 10LE
50 6 1
100 9 1
200 12 2
300 15 2
400 18 2
500 21 3
600 24 3
700 27 3
800 30 3
900 33 4
1000 36 4
2000 60 6

Bei der Auswahl der Löscher muss man noch bedenken, dass die Feuerlöscher im gewerblichen Umfeld mindestens 6LE vorweisen müssen. Typischerweise würde man heute aber Löscher mit 10LE anschaffen.

Wenn Sie eine Grundfläche von 100qm austatten müssen, bräuchten Sie einen Schaumlöscher mit 10LE. 
 
Bei 800qm Grundfäche auf einer Etage wären es entsprechend 3 Schaumlöscher mit je 10LE.

Zusätzlich muss man beachten, dass der Laufweg zum nächsten Löscher maximal 20 Meter betragen darf. Zumindest gilt das bei einer normalen Brandgefahr.

Zudem muss in jedem Stockwerk mindest ein Löscher mit 6LE zur Verfügung gestellt wird.

Die richtige Anzahl an Feuerlöschern bei erhöhter Brandgefährdung

Die oben aufgeführte Berechnung hat nur Gültigkeit bei normaler Brandgefährdung. Die Berechnung ändert sich jedoch bei erhöhter Brandgefährdung. Diese liegt beispielsweise in Werkstätten, Krankenhäusern und Küchen vor.
Die Berechnung sieht dann eine Verdopplung der Löschmitteleinheiten vor. Auch die Abstände zwischen den Löschern verändern sich dann. Die genauen Maßnahmen können Sie hier nachlesen.

Der Bedarf an den weiteren Brandklassen C, D und F geht nicht in diese Berechnung ein. Für diese Brandklassen benötigt man Feuerlöscher mit besonderen Löschmitteln.

Fazit

Der Feuerlöscher erhöht die Sicherheit im Brandfall enorm! Dafür muss man natürlich sicherstellen, dass genügend Löscher vorhanden sind. Dabei ist nicht zuletzt auch der maximale Laufweg ausschlaggebend. Außerdem ist die Löschmitteleinheit eine wichtige Größe. Mithilfe dieser lassen sich gesetzliche Vorgaben ganz einfach einhalten. 

Sie wollen wissen wie viele Feuerlöscher Sie in Ihrem Betrieb oder auch Zuhause brauchen? Unser Kalkulator ist da eine große Hilfe!