Warum sollte man sich für Dauerdruckfeuerlöscher entscheiden?

Insbesondere wenn in Ihrem Betrieb die Brandklasse C besteht, müssen Sie sich einen Pulverlöscher kaufen. Denn dies ist der einzige Feuerlöscher, der brennende Gase löschen kann. Zusätzlich dazu deckt der Pulverfeuerlöscher auch die Brandklassen A und B ab. Man kann also feste, flüssige oder unter Hitzeeinwirkung flüssig werdende und gasförmige Stoffe löschen. Daher nennt sich dieser Feuerlöscher auch ABC-Feuerlöscher. Das Pulver hat auf den Brand eine kühlende und erstickende Wirkung. Dadurch wird der Brand gelöscht und eine Rückzündung verhindert.

Ein weiterer großer Vorteil dieses Feuerlöschers ist, dass dieser frostsicher bis -30°C ist. Demnach ist dieser Feuerlöscher ideal für den Außenbereich oder für Kühlräume.

Jedoch hat der Pulverlöscher auch einen erheblichen Nachteil: durch das feine Pulver kommt es zu erheblichen Löschschäden. Denn das Pulver setzt sich in jede Ecke und ruiniert somit die gesamte Inneneinrichtung. Daher sollte man diesen Löscher auch wirklich nur wählen, wenn das Risiko brennender Gase besteht. Oder natürlich, wenn der Außenbereich ebenfalls mit Feuerlöschern abgesichert werden muss, wie beispielsweise bei Tankstellen. Hier im Außenbereich besteht schließlich auch nicht das Problem der hochwertigen Inneneinrichtung. 

Auch bei technischen Anlagen sollte man nach Möglichkeit nicht zum Pulverlöscher greifen. Denn durch das feine, salzhaltige Pulver könnte es zu Korrosion an elektrischen Geräten kommen.

wie löscht man brände mit dem abc-Feuerlöscher?

Da der Pulverfeuerlöscher drei verschiedene Brandklassen abdeckt, bedarf es auch einer unterschiedlichen Löschtechnik. So unterscheidet sich die Löschtechnik eines Brandes der Brandklasse A von der Löschtechnik der Brandklasse B. So muss bei Ersterem zum Beispiel nur die Glut gelöscht werden. Dafür gibt man dann viele einzelne, weiche Stöße ab. Dahingegen versucht man die Flammen bei einem Brand der Brandklassen B oder C im Grunde zu umhüllen. Somit entsteht eine Pulverwolke, die das Feuer unterbricht. Jedoch ist bei einem Brand der Klasse B Vorsicht geboten: denn das Pulver kann der Luft nicht vollständig den Sauerstoff entziehen. Wenn also nur eine brennende Flüssigkeit zu löschen ist, sollte  man besser zum Schaumfeuerlöscher oder CO2-Feuerlöscher greifen.