Der gefährliche Hitzschlag

Der Hitzschlag ist die gefährlichste aller Hitzeerkrankungen. Sie kommt besonders häufig in den heißen Sommermonaten vor, kann aber auch durch schwere körperliche Arbeit oder eine sehr hohe Innentemperatur, beispielsweise in Maschinenräumen ausgelöst werden. Im betrieblichen Kontext sind besonders häufig Beschäftigte betroffen, die ihre Arbeit draußen verrichten. Dazu gehören beispielsweise Personen im Baugewerbe, Beschäftigte der Landwirtschaft oder auch Hochleistungssportler.

Im Gegensatz zu einem Sonnenstich oder einer Hitzeerschöpfung  kann ein Hitzschlag lebensbedrohlich werden. Deswegen gilt er auch als medizinischer Notfall. Dadurch ist schnelle und richtige Erste Hilfe in diesem Fall unbedingt notwendig. Erfahren Sie hier, wie Sie bei einem Hitzschlag helfen und sich auch effektiv davor schützen können.

Mann erleidet einen Hitzschlag

Wie entsteht ein Hitzschlag?

In den meisten Fällen bildet sich ein Hitzschlag aus einer Hitzeerschöpfung, die nicht erkannt oder behandelt wurde. Die Hitzeerschöpfung kann deswegen auch als Vorstufe eines Hitzschlags gesehen werden. Aber wie kommt es überhaupt zu einer Hitzeerschöpfung? 

Bei hohen Temperaturen in Kombination mit einer hohen Luftfeuchtigkeit oder starker körperlicher Anstrengung steigt die menschliche Körpertemperatur. Dies versucht der Körper selbstständig zu regulieren, indem er Schweiß produziert und dadurch die Hautoberfläche kühlt. Ab einem gewissen Punkt, etwa durch zu starker oder zu langer Hitzeeinwirkung kann der Körper den Wärmeausgleich nicht mehr selbstständig regulieren. Die Folge: eine Überhitzung. Wann dieser Punkt erreicht ist, hängt mit der individuellen Verträglichkeit von Hitze und hohen Temperaturen zusammen und lässt sich nicht pauschal festlegen. Bestimmte Faktoren wie eine mangelnde Flüssigkeitaufnahme, luftundurchlässige Kleidung oder die Einnahme von Medikamenten können eine Hitzeerschöpfung begünstigen. 

Hat der Körper über einen längeren Zeitraum keine Möglichkeit, sich wieder eigenständig zu kühlen, kann die Hitzeerschöpfung in einen Hitzschlag  übergehen. Besonders gefährlich wird es dann, wenn sich Wassereinlagerungen im Gehirn bilden (Hirnödem). Denn da das Gehirn im Schädel keine Möglichkeit hat, sich weiter auszudehnen, können Teile des Gehirns gequetscht und langfristig beschädigt werden.

Welche Symptome treten bei einem Hitzschlag auf?

Ein Hitzschlag kann sich durch viele verschiedene Symptome äußern. Prinzipiell ähneln sich die Symptome einer Hitzeerschöpfung und eines Hitzschlags, obwohl sie sich bei einem Hitzschlag in ausgeprägterer Form zeigen. Folgende Symptome können auf einen Hitzschlag hindeuten: 

  • starke Kopfschmerzen
  • Nackenschmerzen oder ein steifer Nacken
  • Schwindel, Benommenheit, auch Verwirrtheit oder Halluzinationen möglich 
  • schneller, meist schwacher bis sehr schwacher Puls 
  • Übelkeit, Erbrechen
  • Schwitzen ist nicht mehr möglich: die Haut der betroffenen Person ist heiß und trocken
  • starkes Schwäche- und Erschöpfungsgefühl
  • bei einem stark ausgeprägten Hitzschlag sind auch ein Schock oder Bewusstlosigkeit möglich, es kann zudem auch zu Organversagen in unterschiedlichen Ausprägungen kommen

Das tückische an Hitzeerkrankungen wie dem Hitzschlag  ist, dass die Symptome erst nach und nach sichtbar werden. Achten Sie deswegen am besten bereits auf mildere Symptome und nehmen Sie diese Ernst. Dadurch können Hitzeerkrankungen im besten Fall frühzeitig behandelt oder sogar ganz verhindert werden.  

Welche Erste-Hilfe-Maßnahmen sind beim Hitzschlag nötig?

Hat sich ein Hitzschlag erstmal entwickelt, ist schnelle Erste Hilfe notwendig! Denn nur so kann verhindert werden, dass der Hitzschlag lebensbedrohlich wird oder im schlimmsten Fall sogar tödlich endet. Mit folgenden Schritten kann ein Hitzschlag gemildert werden: 

  • Bringen Sie die Person möglichst schnell an einen kühlen, schattigen Ort
  • Setzen Sie schnellstmöglich einen Notruf ab. Sollten mehrere Personen zur Ersten Hilfe bereitstehen, können beide Schritte parallel passieren. Dadurch kann wichtige Zeit eingespart werden. Wichtig: Auch wenn Sie sich nicht vollständig sicher sind, ob es sich bei den vorliegenden Beschwerden um einen Hitzschlag handelt ist es die richtige Entscheidung, den Rettungsdienst zu rufen. Denn ein Hitzschlag kann nicht nur sehr schnell lebensbedrohlich werden, die Fachkräfte des Rettungsdienstes können Sie bei Unsicherheiten auch beraten.

Die weiteren Erste-Hilfe-Maßnahmen sind davon abhängig, ob die betroffene Person bei Bewusstsein ist oder nicht.

Die Person ist bei bewusstsein

  • Lagern Sie die Beine und den Kopf der Person hoch, um den Kreislauf zu entlasten.
  • Reichen Sie der betroffene Personen etwas zu trinken. Dazu eignen sich besonders gut leicht gesalztes Wasser, Fruchtsäfte oder auch lauwarme Brühe, um den Flüssigkeits und Elektrolytmangel wieder auszugleichen.
  • Öffnen Sie eng anliegende Kleidung, damit der Körper besser belüftet werden kann.
  • Kontrollieren Sie regelmäßig den Puls und die selbstständige Atmung der betroffenen Person und lassen Sie diese nicht unbeaufsichtigt, bis der Rettungsdienst eintrifft.
  • Sie können die Person zusätzlich kühlen, indem Sie ihr Luft zufächeln oder sie mit feuchten Tüchern kühlen. Tipp: Lauwarmes Wasser und Getränke eignen sich am besten, um die Körpertemperatur runterzuregulieren. Gekühlte oder Eiskalte Getränke und Kühlprodukte belasten hingegen zusätzlich den Kreislauf.  

Die Person ist Bewusstlos

  • Bringen Sie die Person in die stabile Seitenlage.
  • Kontrollieren Sie den Puls und die Atmung der betroffenen Person durchgängig, bis der Rettungsdienst eintrifft. Ist kein Puls oder selbstständige Atmung zu erkennen, sollten Sie schnellstmöglich Maßnahmen für die Reanimation einleiten.

Wie beuge ich einen Hitzschlag vor?

Hitzschläge können schnell lebensbedrohlich werden. Zum Glück gibt es einfache Maßnahmen für den Alltag, mit denen Sie sich vor Hitzeerkrankungen wie dem Hitzschlag schützen können! 

Folgende Tipps sind einfach im Alltag durchzuführen: 

  • Vermeiden Sie starke körperliche Anstrengung bei hohen Außentemperaturen. Nutzen Sie am besten die kühleren Morgen- oder Abendstunden, wenn körperliche Anstrengungen geplant sind. 
  • Bei hochsommerlichen Temperaturen oder bei körperlich anstrengenden Tätigkeiten lohnt sich das Tragen von heller und atmungsaktiver Kleidung, um den Körper vor Überhitzung zu schützen. Eine Kopfbedeckung schützt Ihren Kopf zusätzlich!
  • Sorgen Sie wenn möglich für Schattenplätze, falls Arbeiten in der Sonne nicht verhindert werden können. Ihr Kopf wird es Ihnen im Nachhinein danken! 
  • Achten Sie besonders im Sommer darauf, den Körper mit ausreichend Flüssigkeit und Elektrolyten zu versorgen. Denn durch das schwitzen  verliert der Körper Mineralstoffeund Salze, die wieder aufgefüllt werden müssen.

Fazit

Ein Hitzschlag kann sehr gefährlich werden. Es gibt jedoch einfache Möglichkeiten, um sich auch während körperlich anstrengender Arbeit oder sommerlichen Temperaturen vor  Hitzeerkrankungen zu schützen.

Sollten sich Symptome bemerkbar machen, die auf eine Hitzeerschöpfung oder sogar einen Hitzschlag hindeuten sollten die Beschwerden stets ernst genommen werden. Denn schnelle Erste Hilfe und die richtigen Maßnahmen können im Ernstfall lebensrettend sein! 

Erhalten Sie monatlich Informationen zu Brandschutz, Arbeitssicherheit und Erste Hilfe sowie aktuelle Angebote.

Kontaktieren Sie uns auch
telefonisch oder per E-Mail

kontakt@brandschutz-zentrale.de

+49 521 898 809-40

Wir nutzen Ihre Kontaktinformationen nur, um Sie bezüglich unserer Produkte und Dienstleistungen zu kontaktieren.

Sie können sich jederzeit von diesen Benachrichtigungen abmelden.