FEUERLÖSCHER

CO2-Feuerlöscher sind effektiv im Einsatz. Führend Sie doch schnell zum Ersticken des Brandes. Dem bleibt praktisch die Luft weg. 

So effektiv dieser Einsatz von CO2 auch ist um den Brand zu löschen, zwei Nachteile hat es dennoch. Die Brandstelle wird nicht gekühlt und die Wahrscheinlichkeit des Wiederauflammens kann nicht immer ausgeschlossen werden. Zudem ist der Einsatz von CO2 in geschlossenen Räumen nicht ganz ungefährlich. 

Wann werden CO2-Löscher eingesetzt?

Bei CO2-Löscher kommt Kohlendioxid als Löschmittel zum Einsatz. Er verdrängt den Sauerstoff.  Dieses Gas hat den großen Vorteil, dass es im Gegensatz zu allen anderen Löschmittel vollständig rückstandsfrei ein Feuer löschen kann.

CO2-Feuerlöscher werden für die Brandklasse B eingesetzt. Dazu gehören Brände flüssiger Stoffe, sowie Materialien, die unter Hitzeeinwirkung flüssig werden. Dazu gehören Benzin, Petroleum, Diesel – halt alles was flüssig ist.

Daneben finden CO2-Feuerlöscher vor allem in Technik-Bereichen ihren Einsatz, da es elektrisch nicht leitfähig ist. Dazu gehören bspw. Serverräume. Dieser Einsatz hängt vor allem am rückstandsfreien Löschmittel. Beim Einsatz, von Wasser, Pulver oder Schaum würde bereits ein kleiner gelöschter Brand den Server unbrauchbar machen. Hingegen kann nach dem Einsatz von CO2 ohne Löschfolgeschaden direkt weiter gearbeitet werden..

Vorteil: Löscht Rückstandsfrei, es werden keine weiteren Schäden verursacht. In einem Serverraum würden sämtliche Geräte in Mitleidenschaft gezogen

Die Löscher gibt es typischerweise in zwei Größen, nämlich 2kg und 5kg und sind häufig mit einem Schneerohr ausgestattet. 

Nach Nutzung muss auch dieser Feuerlöscher wieder gewartet und vor allem aufgefüllt werden.

Vorsicht beim Einsatz von CO2-Löschern

Die Löscher sollten grundsätzlich mit Vorsicht eingesetzt werden. Durch das Verdrängen des Sauerstoff wird nicht nur das Feuer erstickt. Bei zu hoher Konzentration von CO2 in geschlossen Räumen fehlt dem Menschen schnell der Sauerstoff zum Atmen und es kommt zum Ersticken. Erfolgreichn löschen kann man ein Feuer übrigens bereits bei 2 Volumen% im Raum. Jedoch wird die Atmung auch schon bei 4 Volumen % so starkt eingeschränkt und bei einer noch höheren Konzentration droht Erstickungsgefahr.

Bei der Berechnung der richtigen Größe des CO2-Löscher muss beachtet werden, dass pro kg CO2 bei einer Raumhöhe von 2m mindestens eine Grundfläche von 5,5qm existiert. Beim Einsatz eines 2kg Lösches muss der Raum entsprechend mindestens 11qm groß sein. Bei einem 5kg Löscher muss der Raum dann schon 27,5qm groß sein.

CO2-Löscher mit Service buchen

Noch nie war Brandschutz so einfach. 

Die brandschutz-zentrale.de bietet Ihnen Ihre Löscher im Abo-Modell zur Miete inklusive aller notwendigen Wartungen. 

  • Auswahl aus diversen Löschertypen
  • regelmäßige Wartung durch Austausch
  • Bundesweit – auch für Privathaushalte
  • alle Kosten bereits enthalten

Fazit

CO2-Feuerlöscher löschen Brände rückstandsfrei. Sie kühlen Brände jedoch nicht. Um einer Erstickungsgefahr vorzubeugen muss bei der Größe der Löscher beachtet werden, dass eine Fläche von 5,5qm/kg existiert.