Schulung, Ausbildung und Unterweisung

Brandschutzhelfer

Nach den rechtlichen Vorgaben von
» Arbeitsschutzgesetz §10
» ASR A2.2 "Maßnahmen gegen Brände"
» DGUV Information 205-023 (BGI/GUV-I 5182)

» Nach rechtlichen Vorgaben

» Einfach durchzuführen

» Inklusive Zertifikat

Im Schnitt müssen 5% der Mitarbeiter zum Brandschutzhelfer ausgebildet sein. Damit Entstehungsbrände eingedämmt werden können. Die Schulung muss in regelmäßigen Abständen (ca. 3-5 Jahre) aufgefrischt werden.

Die Schulung wird exklusiv für Ihr Unternehmen durchgeführt. Sie kann in Ihrem Betrieb oder unseren Seminarräumen stattfinden.

Aufgrund von Corona-Schutzmaßnahmen bieten wir ein hybrides Modell an: Der theoretische Teil wird Online durchgeführt und der praktische Teil zeitlich versetzt in einem Präsenztermin.

Insbesondere für kleinere Unternehmen bieten wir ein offenes Konzept an, bei dem die Schulung mit Mitarbeitenden aus anderen Unternehmen gemischt werden.

Einblick in die Brandschutzhelfer-Ausbildung

In Kürze

  • Sicherer Umgang mit Ihren Feuerlöscheinrichtungen in Stresssituationen
  • Räumung des Gebäudes und in Sicherheit bringen von Personen
  • Bedienung der sonstigen brandschutztechnischen Einrichtung wie RWA etc.
  • Koordinierung eines Sammelplatzes
  • Übergabemechanismen an den Einsatzleiter der Feuerwehr

Durch die Schulung und Ausbildung im Brandschutz erlangen Ihre Mitarbeiter sehr gute theoretische und praktische Kenntnisse Ihrer betriebsspezifischen brandschutztechnischen Einrichtungen. Die richtigen Handgriffe müssen erlernt werden.

Vorbeugender Brandschutz bedeutet auch den Fortbestand Ihres Unternehmens zu sichern. Denn: ca. die Hälfte der Unternehmen mit einem großen Brandschaden müssen laut IHK bereits im ersten Jahr Insolvenz anmelden

Im Idealfall werden die Schulungen im Betrieb durchgeführt. Das macht die praktische Verbindung zu den tatsächlichen Begebenheiten in ihrem Unternehmen deutlich einfacher.
Externe Schulungen sind aber auch möglich: In Schulungsräumen unserer Partner. Hier bedarf es einer genauen Planung. Bezüglich der praktischen Begehung im Betrieb würde ein separater Termin stattfinden.

Zudem bieten wir auch hybride Schulungen an. Hier wird der theoretische Teil online durchgeführt und für den praktischen Teil findet eine Präsenzveranstaltung statt.

Wir berechnen keine Anfahrtskosten. Sie bekommen bei uns einen Festpreis ohne nachträgliche Aufschläge.

Ganz einfach lässt sich das nicht sagen. Grundsätzlich geht die ASR 2.2 davon auss, dass eine ausreichende Anzahl zur Verfügung steht. In Produktionsstätten sind das ca. 7% der Beschäftigten, in den Verwaltungsbereichen eher 5%. Tatsächlich müssen aber auch Besucher hinzugerechnet werden. Zudem finden Schichtbetrieb und die tatsächliche Brandgefährdung eine Rolle.

Wir haben mit einem Kalkulator eine Berechnungshilfe für die Anzahl der Brandschutzhelfer geschaffen.

Bitte beachten Sie: Dies ist nur ein Anhaltspunkt.

Benötigen Sie Unterstützung?

Kontaktieren Sie uns gerne
telefonisch oder per E-Mail.

kontakt@brandschutz-zentrale.de

+49 521 898 809-40

Sie können sich jederzeit von diesen Benachrichtigungen abmelden. Informationen zum Abbestellen sowie unsere Datenschutzpraktiken und unsere Verpflichtung zum Schutz Ihrer Privatsphäre finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Platzhalter mit logo

Fragen zur Gefährdungsbeurteilung

Betrieblicher Brandschutz und Brandschutzbeauftrage verhindern Arbeitsunfälle und hohe wirtschaftliche Schäden durch Brände und Explosionen. Doch wer ist eigentlich verantwortlich? Und braucht mein Betrieb Brandschutzbeauftragte?

Brandschutzbeauftragter mit Klemmbrett

Brandschutzbeauftragte im Betrieb

Der vorbeugende und abwehrende Brandschutz ist die Aufgabe aller beschäftigten Personen, wobei die Unternehmensleitung die Verantwortung trägt, dass alle Brandschutzziele erreicht werden. Um die damit verbundenen vielfältigen Aufgaben zu bewältigen, sollten Sie Brandschutzbeauftragte bestellen.

Inhalte des betrieblichen Brandschutz

Betrieblicher Brandschutz

Betrieblicher Brandschutz und Brandschutzbeauftrage verhindern Arbeitsunfälle und hohe wirtschaftliche Schäden durch Brände und Explosionen. Doch wer ist eigentlich verantwortlich? Und braucht mein Betrieb Brandschutzbeauftragte?

Brände verhüten

Brandschutzordnung

Die Brandschutzordnung ist in die Teile A, B und C aufgeteilt. Doch welche Richtlinien machen diese Verordnung überhaupt zur Pflicht? Welche Inhalte werden in den einzelnen Teilen vermittelt? Worauf muss man achten, gibt es Unterschiede zwischen den einzelnen Betrieben? Diese Fragen beantworten wir Ihnen hier!